Whisky bzw. Whiskey online kaufen

Whisky wird aus Gerstenmalz, Mais oder anderen Getreidesorten gebrannt. Typischerweise denkt man bei Whisky sofort an Schottland, aber auch in Irland, Amerika, Deutschland, Japan und vielen anderen Ländern werden tolle Whiskys produziert.
Whisky wird aus Gerstenmalz, Mais oder anderen Getreidesorten gebrannt. Typischerweise denkt man bei Whisky sofort an Schottland, aber auch in Irland, Amerika, Deutschland, Japan und vielen anderen Ländern werden tolle Whiskys produziert.
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 2 3 4 5 6 7 von 9
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 2 3 4 5 6 7 von 9

das Wasser des Lebens - Whisky bzw. Whiskey

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes bedeutet "Wasser des Lebens". Wer sich an den ersten Schluck Whisky erinnert, der weiß auch warum. Er haucht einem im wahrsten Sinne des Wortes "Leben" ein!

Schottische Whiskys - Torfrauch oder fruchtig blumig

Wenn man Whisky hört, dann denkt man unweigerlich an Schottland. Obwohl die Schotten dieses Destillat nicht erfunden haben, sondern sehr wahrscheinlich die Iren, haben sie eine Jahrhunderte alte Erfahrung, was das Brennen und lagern von Whisky angeht. So wundert es auch nicht, daß viele der besten Whiskys der Welt aus Schottland stammen. Die schottischen Whiskys haben eine große Bandbreite an Aromen. Durch die Torfung des Malzes oder Vewendung von zusätzlicher Fässer, kann diese noch vergrößert werden.

Irische Whiskeys - mild und fruchtig

Irischer Whiskey
Irischer Whiskey unterscheidet sich in zwei Punkten deutlich vom schottsichen Whisky. Einmal die Schreibweise. Der schottische Whisky wird ohne "e" geschrieben. Zweitens wird der irische Whiskey standardmäßig dreimal gebrannt. In Schottland ist der Standard bei zwei Brennvorgängen. Dadurch sind die Iren deutlich milder und weicher, was gerade Einsteigern sehr zu Gute kommt.

Obwohl die Schotten zwar drauf bestehen, daß der Whisky in Schottland geboren wurde, ist es sehr wahrscheinlich, daß der erste Whisky bzw. Whiskey in Irland gebrannt wurde. Gerade für Einsteiger in die Welt der Whiskys bzw. Whiskeys sind dreifach destillierte irische Whiskys besonders gut geeignet, da sie milder sind als zweifach gebrannte.

Wenige Brennereien - viele Marken

In Irland hat ein erstaunlicher Konzentrationsprozess stattgefunden. Es gibt zwar eine relativ große Markenvielfalt an irischen Whiskeys, doch die Anzahl der Brennereien ist überschaubar. Die Brennerei Midleton produziert z.B. Whiskeys der Marken Powers, Jameson, Redbreast und Green Spot. Jameson ist eine der bekanntesten, irischen Whiskeymarken.

Amerikanischer Whiskey – das Maisdestillat

Beim Whiskey aus Amerika handelt es sich meist um sog. Bourbon oder Kentucky Straight Bourbon. Die Maische hierfür enthält mind. 51% Mais bis maximal 80% Mais. Der Rest wird mit anderen Kornsorten wie Weizen, Roggen und Gerstenmalz, aufgefüllt. Oft zeigen diese Destillate eine intensivere Süße und Vanille als die schottischen Destillate.

Entstehung des Bourbons

Die ausgewanderten Schotten wollten natürlich auch in Amerika nicht auf Ihren Whiskey verzichten und so sind diese auch dafür verantwortlich, daß es Whiskey bzw. Bourbon in der neuen Welt gibt. Die verwendeten Fässer müssen neu und ausgebrannt sein. Das Destillat muss bei einem Bourbon auch mind. 2 Jahre dort verbracht haben.

Geschmacklich unterscheidet sich der Bourbon stark von den schottischen Single Malts. Der Grund hierfür ist die Verwendung von Mais, Roggen und oft auch Weizen. Nur ein ganz kleiner Teil der Maische basiert auf Gerstenmalz.

Im Vordergrund stehen deshalb Noten von Eiche, Vanille und eine intensivere Süße. Auch hier gibt es eine große Vielfalt an Alterungen und Geschmacksrichtungen.

Single Malt, Blended Malt oder Blended Whisky?

Gerade bei Kennern sind die schottischen Single Malt Whiskys sehr begehrt, da diese, im Gegensatz zu Blended Whiskys, deutlich intensiver und Komplexer sind. Der Hauptgrund ist die Verwendung von Gerstenmalz und das Brennen in sog. Pot Still Brennanlagen und das hier ausschließlich Whiskys von einer einzigen (Single) Brennerei verwendet werden dürfen.

Die klassischen Blended Whiskys werden nicht aus Gerstenmalz hergestellt und in Säulenbrennanlagen gebrannt. Ca. 90% der produzierten WHiskys sind Blended Whiskys. Diese sind sehr preiswert, weniger intensiv u. komplex und werden deshalb sehr gerne zum Mischen verwendet.

Eine Sonderform stellen die Blended Malts dar. Hier handelt es sich um verschiedene Single Malt Whiskys, die gemischt werden. Diese sind komplex u. intensiv, aber spiegeln sie dadurch keinen typischen Brennereicharakter wider.

Schottische Single Malts werden aus Gerstenmalz hergestellt, zweimal gebrannt und lagern für mind. 3 Jahre in Fässern. Die irischen Whiskeys werden drei Mal gebrannt, sind dadurch leichter und weniger scharf. In Amerika wird Bourbon produziert. Das sind Whiskeys, die aus Mais und anderen Kornsorten hergestellt werden. Typisch für die Bourbons sind intensivere vanillige Noten.

Auch in Asien werden hervorragende Destillate geschaffen. Bedingt durch die meist höheren Verdunstungsraten des Brandes, werden diese aber oft nicht so lange gelagert wie beispielsweise in Schottland.

Whisky macht Spaß und wird gerne zur Zigarre getrunken

Von der Komplexität gehört der Whisky zu den interessantesten Getränken auf dieser Erde. Er hat eine enorme Bandbreite zu bieten und nicht wenige Zigarrenfreunde genießen Ihre Havanna mit einem feinen Whisky. Stöbern Sie durch unser reichhaltiges Sortiment und entdecken Sie eines der aufregendsten Destillate auf diesem Planten!
Zuletzt angesehen