Cohiba Zigarren sind die berühmtesten Kubas

Die Cohiba Zigarren sind die berühmtesten Vertreter aus Kuba. Nur der beste Tabak wird hierfür verwendet und das Rollen übernehmen die besten Torcedores (Zigarrenroller). Damit ist gewährleistet, daß jede einzelne Zigarre ein Kunstwerk und geschmacklich eine Besonderheit ist.

Die Cohiba Zigarren sind die berühmtesten Vertreter aus Kuba. Nur der beste Tabak wird hierfür verwendet und das Rollen übernehmen die besten Torcedores (Zigarrenroller). Damit ist gewährleistet, daß jede einzelne Zigarre ein Kunstwerk und geschmacklich eine Besonderheit ist.

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Geschichte der Cohiba Zigarre

Es gibt zwei Geschichten wie die Cohiba Zigarre entstanden ist. Version 1: Um die beste Zigarre der Welt herzustellen, hat sich Comandante Castro niemand geringeren als Che Guevara persönlich, der selbst ein leidenschaftlicher Zigarrenraucher war, geholt. Der gelernte Arzt und Minister der kubanischen Industrie, besorgte sogleich die besten Tabake aus der Vuelta Abajo Region, die besten Fachleute und die besten Zigarrenroller der Insel, damit jeder Arbeitsschritt perfekt ausgeführt werden konnte. Als die ersten Zigarren produziert waren, kam das Team um Che und auch Fidel persönlich zum einstimmigen Urteil, daß dies die besten Zigarren Kubas sind. Version 2: Einer weiteren Geschichte zufolge wurde 1963 Fidel Castro von seinem Leibwächter eine Zigarre geschenkt. Der Leibwächter bekam diese von seinem Freund Eduardo Rivera, der diese für seinen eigenen Gebrauch oder für Freunde rollte. Die Zigarre begeisterte Castro in Qualität und Geschmack so sehr, dass er Rivera als seinen persönlichen Zigarrenroller einstellte und die Zigarren anfänglich nur ihm vorbehalten waren.

Cohiba Formate exklusiv für Staatsgäste

Im Laufe der Zeit begann Fidel Castro 3 Zigarren Formate an Staatsoberhäupter, Diplomaten und andere wichtige Persönlichkeiten zu verschenken, weshalb sie auch unter dem Namen Diplomaten-Cohiba bekannt war. Da sie zunächst nur diesen bestimmten Kreisen vorbehalten waren, erlangten die Cohiba Zigarren schnell ein exklusives, luxuriöses Image. Aus diesem Grund löste dies weltweit unter den Zigarrenliebhabern ein Begehren aus. Erst 1892 zur Fußballweltmeisterschaft in Spanien, wurden die Cohiba Zigarren für den freien Markt, sprich auch für Otto-Normalverbraucher, freigegeben. Trotz dem hohen Preis fanden sie einen hohen Absatz. Die Bezeichnung „Cohiba“ ist übrigens ein uraltes Wort der Taino-Indianer. Diese nannten ein zusammengerolltes Tabakbündel so, welches von ihnen geraucht wurde. Das Logo der Marke zeigt deshalb den Kopf des bekanntesten Häuptlings der Taino-Indianer.

Herstellungsprozess und der besondere Geschmack

Die Cohiba besteht aus den Besten der besten Tabakblättern. Diese stammen aus der kubanischen Premiumregion "Vuelta Abajo", welche eines der besten Tabakanbaugebiete weltweit ist. Laut Erzählungen hat die Zigarrenmanufaktur ‚El Laguito‘ (Herstellungsort der Cohiba seit 1967) das Vorrecht, aus jeder Tabakernte eines Jahres, vor allen anderen Fabriken die hochwertigsten Blätter herauszusuchen. Um den Tabak noch aromatischer zu machen, wird er nicht wie üblich zweimal, sondern dreimal fermentiert. Danach werden zwei der drei Einlageblätter für weitere 18 Monate in Zedern-Holzfässern gereift. Erst nach diesem Vorgang dürfen die erfahrensten Arbeiter die Zigarren in Handarbeit rollen. Im Spanischen wird die Handarbeit auch als "totalmente a mano, tripa larga" bezeichnet. Dieser aufwendige Produktionsprozess macht sie nicht nur zu den besten Zigarren der Welt, sondern verleiht ihnen auch das besondere und stark ausgeprägte Aroma. Die unverwechselbaren und sehr angenehm grasigen Geschmacksnuancen werden von kräftigen Röstaromen wie Vanille, Kakao und Kaffee begleitet.

Die verschiedenen Sorten und Stärken

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Lineas (Linien) der Marke Cohiba: Linea Clasica, Siglo, Maduro 5, Behike. Im Folgenden finden Sie einen Überblick der verschiedenen Linien und Formate:

Linea Classica

Die Linea Classica zählt zu den ersten Cohibas, die Fidel Castro ins Leben gerufen hat. Zum Start der Marke im Jahre 1966, gab es nur drei Formate : Cohiba Lanceros, Cohiba Coronas Especiales und Cohiba, Panetelas. Nun besteht sie aus den weiteren Formaten Exquisitos, Robusto, Piramide Extra, Esplendidos. Insbesondere Cohiba Robust und Cohiba Esplendidos sind Bestseller und gelten unter den Zigarrenrauchern als Inbegriff der Perfektion. Diese Linie gilt mit ihrem Aroma als mittelkräftig bis stark.

Siglo Serie

Die Serie Siglo weist 6 Formate auf (Siglo I-VI) und wurde anlässlich des 500. Jahrestages der langen und abenteuerlichen Entdeckungsreise von Christoph Columbus kreiert. Die Serie bekam den Zusatz Siglo, was so viel heißt wie Jahrhundert. So gab es für jedes Jahrhundert ein Format. Angefangen bei der Cohiba Siglo I bis zur Cohiba Siglo V. Im Gegensatz zur Cohiba Clasica Serie, sind die Siglo Zigarren mittelstark und können daher auch von geübten Einsteigern durchaus genossen werden. Für Zigarren-Anfänger empfiehlt sich insbesondere Siglo II, welche das volle Aroma auf milde Art wiedergibt. Generell ist diese Linie als mittelkräftig einzustufen.

Línea Maduro 5

Seit dem Jahr 2007 gibt es die Línea Maduro 5 mit drei Formaten Secretos, Magicos und Genios. Sie werden fünf Jahre lang in Tabakballen, die von den Blättern der Königspalme umwickelt sind, reifegelagert. Der Tabak wurde deutlich dunkler fermentiert, daher auch der Zusatz Maduro. Die Stärke ist von mittelstark bis stark einzuordnen.

Línea Behike

Zuletzt wurde 2010 die exklusivste Linie der Marke eingeführt: Línea Behike mit den 3 Formaten Behike 52, 54 und 56. Bei der Entwicklung der Behike war von Anfang an klar, dass hier nur das Beste vom Besten verwendet wird. Nur der hochwertigste Tabak aus der Region San Juan y Martinez und San Louis, in der Provinz Pinar del Rio, wird hierfür verwendet. Gerollt werden die Cohiba Behike's ausschließlich in der Zigarrenfabrik El Laguito. Nur die Roller mit dem größten Können, also der Kategorie 9, dürfen dieses kubanische Meisterwerk rollen. Doch damit nicht genug. Anstatt drei Einlagetabake, haben die Behikes sogar vier. Für das vierte Blatt wird das sehr seltenen "Medio Tiempo" verwendet. Dies sind Tabakblätter, welche direkt in der Sonne angebaut werden. Nur bei einigen Tabakpflanzen wachsen an der Spitze nochmal zwei Blätter heraus: Die seltenen Medio Tiempo Blätter. Diese sind für die intensive Stärke und das spezielle Aroma verantwortlich. Aufgrund dieser seltenen Zutat wird diese Linie zu einer begehrten Zigarre. Der besondere Tabak ist auch der Grund weshalb sie über Monate vergriffen sein kann. Alle Formate können Sie bei uns einzeln bestellen, was gerade auch dann praktisch ist, wenn Sie eine Havanna verschenken wollen. Daneben gibt es in der Regel 25er Cohiba Zigarren Kisten und manchmal auch 3er bzw. 5er Packungen. Weltruf hat die Cohiba Esplendidos erlangt und gilt bei vielen Zigarrenrauchern als Inbegriff der Perfektion.

Cohiba Zigarren haben ihren Preis

Aufgrund ihrer Herstellungsweise und ihrer einzigartigen Qualität haben die Cohiba Zigarren ihren Preis. Besonders die Behike Linie mit dem seltenen Medio Tiempo Tabak liegt im oberen Preissegment zwischen 45 bis 63 Euro. Etwas erschwinglicher hingegen ist die Siglo 1 oder Cohiba Panetelas, welche Sie bereits ab 12 Euro erhalten.

Zuletzt angesehen