Heinrich Villiger feiert 94. Geburtstag

Happy Birthday Heinrich Villiger

Am 30.5.2024 feierte Heinrich Villiger seinen 94. Geburtstag. Ich nehme diesen Geburtstag zum Anlass, um meinen Lesern Heinrich Villiger zu präsentieren, eine wahre Legende in der Zigarrenbranche. Mit stolzen 94 Jahren ist Herr Villiger nicht nur der älteste aktive Firmeninhaber in diesem Bereich, sondern auch eine lebende Ikone, die auf eine beeindruckende Karriere und eine reiche Familiengeschichte in der Zigarrenindustrie zurückblickt.

In unserem Gespräch teilt er faszinierende Einblicke in seine jahrzehntelange Erfahrung, die Entwicklungen in der Zigarrenwelt und seine Vision für die Zukunft. Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie eine feine Zigarre, und begleiten Sie uns auf dieser spannenden Reise durch die Geschichte und Gegenwart der Villiger Zigarren.

 

Villiger Celebration Diadema Fina Limitada - zu Ehren von Herrn Villiger

Übrigens, die Firma Villiger feiert seinen Geburtstag mit einer limitierten Zigarre, die in Nicaragua - in der neuesten Zigarrenmanufaktur der Tabakdynastie -  hergestellt wird. Verkaufsstart dieser Super-Premium Zigarre, die die Erfahrung und Leidenschaft von Herrn Villiger präsentiert, ist - wie könnte es anders sein - der 30.5.2024. Hier alle Informationen zur Jubiläumszigarre: Villiger Celebration Diadema Fina Limitada 2024

Roger Jegg von ZigarrenSchachtel.de im Interview mit Heinrich Villiger

Frage 1: Herr Villiger, Sie kommen aus einer Tabakdynastie in der Schweiz, die bereits seit 1888 mit Tabak arbeitet. Waren Sie in Ihrer Berufswahl frei oder war Ihr Weg vorgezeichnet?

Heinrich Villiger: Meine Antwort ist sehr einfach. Ich kann beide Fragen mit JA beantworten. Ich habe auch noch einen Bruder und eine Schwester. Auch diese beiden - inzwischen pensioniert - hatten sich für eine Mitarbeit im Familienunternehmen entschieden.

Frage 2: Können Sie sich noch an ihre erste Zigarre erinnern? Bei welcher Gelegenheit war das und welche Eindrücke haben Sie davon?

Heinrich Villiger: Meine erste Zigarre war ein "Stumpen", denn wir produzierten damals ausschließlich Stumpen. Er hat mir nicht sonderlich gut geschmeckt. Aber das gilt ganz allgemein für "angehende" Raucher. Die ersten "Raucherlebnisse" sind eigentlich ganz generell negativ. Sie enden zumeist negativ - bis zur Ülbelkeit. Das gilt ja auch für alkoholische Getränke.

Frage 3: Hat diese 1. Zigarre Ihr Leben geprägt und wenn ja, in welcher Weise?

Heinrich Villiger: "Geprägt" hat mich eigentlich zu Beginn meiner Laufbahn nicht das "Enderzeugnis", sondern der Rohtabak, der mich ganz besonders faszinierte. Und das heute noch.

Frage 4: Gibt es eine Ihre Lieblingszigarre in Ihrem Portfolio und wenn Ja, warum ist das Ihr Liebling?

Heinrich Villiger: Wir haben ja ein sehr breites Zigarren-Portfolio, sowohl aus eigener Produktion in Deutschland, in der Schweiz, Nicaragua und Brasilien als auch von einem Exklusiv-Lieferanten aus der Dominikanischen Republik. Ich geniesse meine Zigarren gerne "quer durch den Garten", aber meine bevorzugte Wahl ist eine "Brasil".

Frage 5: Gibt es eine Zigarre eines anderen Herstellers, die sie gerne rauchen?

Heinrich Villiger: Ja, ich bin auch ein Liebhaber von kubanischen Zigarren. Dort gibt es ja nur einen Hersteller, nachdem Fidel Castro seinerzeit die ganze Zigarrenindustrie verstaatlichte. Aber der Tabak ist der selbe geblieben.

Frage 6: Wie genießen Sie persönlich eine Zigarre! Was ist Ihnen dabei besonders wichtig (Musik, Essen, Getränke, Menschen)?

Heinrich Villiger: Eine gute Zigarre passt eigentlich zu allen Gelegenheiten - allerdings nicht zum Essen und auch nicht in der Kirche, jedoch überall - solange sich unsere Mitmenschen nicht daran stören (was auch mal vorkommt).

Frage 7: Gibt es ein Getränk, das Sie sehr gerne zur Zigarre genießen?

Heinrich Villiger: Ja, das ist ein guter Whisky - in USA ein Bourbon und hierzulande ein Scotch. Im Gegensatz zu einem Milchkaffee passt ein alkoholisches Getränk natürlich besser zu einer Zigarre - kann auch ein Glas Wein sein.

Frage 8: Was ist Ihre persönliche Meinung zum Thema Rauchverbot?

Heinrich Villiger: Ich beurteile Verbote ganz allgemein als abwegig, solange man mit dem Rauchen niemanden stört. So einfach ist das.

Frage 9: Wie hat sich die Zigarrenbranche in den letzten 10 Jahren verändert?

Heinrich Villiger: Es hat sich eigentlich nicht viel verändert. Die Rohtabake sind dieselben geblieben. Weil unsere Zeit sehr viel "hektischer" geworden ist, hat dies zum Aufschwung der "Zigarillos" geführt.

Frage 10: Wie sehen sie die Zukunft der Zigarre? Werden wir ihn 20 Jahren noch Zigarren genießen?

Heinrich Villiger: Ich beurteile die Zukunft der "grossen" Zigarren durchaus 'positiv - diese bieten den "vollen" Rauchgenuss. Das Problem sind die zunehmenden Rauchverbote, die wir der Zigarette zu verdanken haben - die man eben beinahe überall schnell anstecken kann und man nach einigen Zügen wieder wegwirft. Verbranntes Papier ist das Problem. Und nicht der verbrannte Tabak.

Sehr geehrter Herr Villiger ich bedanke mich für das Gespräch und ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen alles Gute und weiterhin immer "gut Rauch"!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.